kleine Schriftgröße normale Schriftgröße große Schriftgröße

Friedenskreis

20 Jahre Friedenskreis - Rückblick

Im Herbst 1986 gründete sich der Friedenskreis der Ev. Kirchengemeinde Bad Nauheim unter der Vikarin Frau Stratmann mit 10 Frauen. Anlass war der Aufruf der Kirchenleitung zur Teilnahme der Gemeinden am „Konziliaren Prozess“. Zu einem Konzil aller Christlichen Kirchen für den Frieden in der Welt hatte schon D. Bonhoeffer 1934 aufgerufen. Jetzt sollte wahr werden, was schon wiederholt auf Weltversammlungen der Kirchen gefordert worden war.

Das Leitwort des Konziliaren Prozesses ist: „Gerechtigkeit, Frieden, Bewahrung der Schöpfung ... Für Gerechtigkeit steht seit Anfang 1987 der gegründete „Eine-Welt-Arbeitskreis“, der inzwischen ökumenisch ist. Für Frieden stehen die Friedensgebete, die bis 1990 einmal im Monat in der Johanneskirche gehalten wurden und seit dem ersten Golfkrieg 1991 an jedem Montag um 16.30 Uhr in der Dankeskirche stattfinden (außer in längeren Schulferien).

Die Schöpfung beschäftigt uns seit vier Jahren in den Familiengottesdiensten, die vom Friedenskreis und den Kinder- und Mitarbeitergruppen von Frau Regina Reitz mit Pfarrer Rainer Böhm vorbereitet werden. Neben den Veranstaltungen waren die Schaukästen an der Dankeskirche für uns ein wichtiges Arbeitsmaterial für Informationen über die Arbeit im „Konziliaren Prozess“ nicht nur in Bad Nauheim.

Aus der Arbeit in 20 Jahren (es besteht kein Anspruch auf Vollständigkeit):

1986: Monatliche Friedensgebete – Teilnahme an der Gebetskette von „Church and Peace“ – Kontaktaufnahme zur Gemeinde Ostheim.

1987: Monatliche Friedensgebete – Teilnahme an einer Briefaktion von „Aktion der Christen für die Abschaffung der Folter“, dazu ein Gottesdienst.

1988: Monatliche Friedensgebete – Teilnahme am Pilgerweg zur regionalen Ökumenischen Versammlung in Königstein, Teilnahme am Eröffnungsgottesdienst  – Eingabe an die Arbeitsgemeinschaft Christlicher Kirchen (ACK) für die Nationale Ökumenische Andacht mit Juden in der Dankeskirche zur Reichspogromnacht 1938. – Ökumenische Versammlung der Wetterau in der Wilhelmskirche,  initiiert und organisiert vom Bad Nauheimer Friedenskreis.

1989: Monatliche Friedensgebete – Bad Nauheim ist Pilgerwegstation auf dem Weg zur Europäischen Ök. Versammlung in Basel mit vielen Pilgern. – Einladung an russlanddeutsche Frauen im Heim Luisenstrasse. – Teilnahme an den Dekanatsveranstaltungen zur Friedensdekade in Butzbach.

1990: Monatliche Friedensgebete – Andachten zur Ök. Weltversammlung in Seoul. – 42 Briefe an Friedensnobelpreisträger, Politiker und Träger des Friedenspreises des dt. Buchhandels mit der Bitte, gegen den drohenden Golfkrieg aufzustehen.

1991: Kontaktaufnahme zur Nikolaikirche Leipzig. – Während des Golfkrieges tägliche Friedensgebete bis zu den Passionsandachten. – Ab dann jeden Montag Friedensgebet in der Dankeskirche (bis heute beibehalten). Besuch von Pfr. Arndt und Brief von ihm mit den Ergebnissen seiner Besuche in Friedensgruppen. – Briefe an Parteien und Politiker, den Jugoslawienkrieg betreffend.

1992: Brief an Minister Schwarz-Schilling wegen der Briefmarke zur Entdeckung Amerikas. Keine Antwort. Wöchentliche Friedensgebete.

1993: Erster Besuch der MitarbeiterInnen von der Kirchlichen Erwerbsloseninitative Leipzig (KEL). Gemeinsames Friedensgebet. – Friedensgebet zur Friedensdekade mit Pfr. Dr. Becke. – Wöchentliche
Friedensgebete.

1994: Teilnahme am 5. Jahrestag der friedlichen Revolution in Leipzig. Das Montagsgebet wird vom Bad Nauheimer Friedenskreis gehalten. Etwa 100 Teilnehmer waren in der Kirche. – Ausstellung „Das Gewissen steht auf“ zum 50. Gedenktag an den 20. Juli 1944 und den Widerstand im Nationalsozialismus. Wöchentliche Friedensgebete.

1995: Besuch der Leipziger beim Gedenkfest. – Wöchentliche Friedensgebete.

1996: Friedensgebet zur Woche der Brüderlichkeit mit Dr. A. Koschel.– Teilnahme am Pilgerweg nach Erfurt – Teilnahme am Abschiedsgottesdienst der Friedenspfarrerin C. Kopsch – Gottesdienst zum Rosenfest mit Pfr. Führer und den Leipzigern – Friedensgebet und Essen zum Erntedank mit einer Gruppe aus Amritsar – Friedensgebet mit Dr. A. Koschel zur Reichspogromnacht 1938 – Ausstellung „10 Jahre Friedenskreis“ – Friedensgebet zum Abschluss der Friedensdekade – Teilnahme am 1. nationalen Treffen der Friedensgruppen in Leipzig. – Wöchentliche Friedensgebete.

1997: Friedensgebet mit Dr. A. Koschel zum Gedenken an die Opfer des Nationalsozialismus. – Brief an die ACK die Bioethikkonvention betreffend – Ök. Friedensgebet zu 2. Europäischen Ök. Versammlung in Graz – Friedensgebet mit Dr. A. Koschel zur Reichspogromnacht 1938 – Eröffnungsgottesdienst der Friedensdekade mit Kindern. – Wöchentliche Friedensgebete.

1998: Friedensgebet mit Dr. A. Koschel zur Woche der Brüderlichkeit. – Besuch der Leipziger zum Rosenfest – Bundesweit Friedensgebet zur Arbeitslosigkeit unter Mitwirkung Betroffener – Friedensgebet mit Dr. A. Koschel zur Reichspogromnacht 1938 – Wöchentliche Friedensgebete.

1999: Gottesdienst zum Erlaßjahr 2000 – Bundestreffen der Friedensgebetsgruppen in Bad Nauheim – Teilnahme an „10 Jahre gewaltfreie Revolution“ in Leipzig – Gottesdienst zur Friedensdekade – Sammeln für „Ferien vom Krieg“ – wöchentliche Friedensgebete.

2000: Sammeln für „Ferien vom Krieg“ – wöchentliche Friedensgebete.

2001: Ök. Gottesdienst anlässlich der Terroranschläge in den USA – Friedensgebet mit Muslimen – Besuch der Moschee mit Teilnahme am Abendgebet – Täglich „Stunde für den Frieden“ – Gottesdienst zur Friedensdekade – Teilnahme an der Feier zum 10-jährigen Bestehen der KEL in Leipzig – Sammeln für „Ferien vom Krieg“ ... – wöchentliche Friedensgebete ...... 41 Friedensgebete.

2003: Mahnwachen an jedem Montag mit anschließendem Öku. Friedensgebet mit Teilnahme der Muslime gegen den Irakkrieg – Teilnahme an einer Schülerdemonstration gegen den Irakkrieg in Friedberg – Familiengottesdienst für die Schöpfung mit Kindern – Gottesdienst zur Friedensdekade – Sammeln für „Ferien vom Krieg“ – wöchentliche Friedensgebete ... 39 Friedensgebete.

2004: Familiengottesdienst für die Schöpfung mit Kindern – Ausstellung „Das Gewissen steht auf“ – Besuch der Leipziger – Teilnahme am Treffen der nationalen Friedensgebetsgruppen – Gottesdienst zur Friedensdekade – Sammeln für „Ferien vom Krieg“ – wöchentliche Friedensgebete ... 41 Friedensgebete.

2005: Bonhoefferausstellung und Ausstellung zum Religiösen Widerstand im Nationalsozialismus – interreligiöses Friedensgebet zur 100-Jahrfeier St. Bonifatius – Familiengottesdienst für die Schöpfung mit Kindern – Friedensgebet zum Reformationsfest – Gottesdienst zur Friedensdekade – Sammeln für „Ferien vom Krieg“ – wöchentliche Friedensgebete.

Magret Becker
TOP

© 2017 Die Evangelischen Kirchengemeinden in Bad Nauheim  ·  Kontakt